4. Tür

4. Tür Adventskalender 2020
Bildrechte: Lydie Nicoly Menezes

Heute ist der 4. Dezember. Viele Menschen erinnern sich an diesem Tag an die bewegte Lebensgeschichte der heiligen Barbara. Die junge Frau lebte im 3. Jahrhundert und starb den Märtyrertod. Der Legende nach blieb auf dem Weg ins Gefängnis ein Kirschbaumzweig an ihrem Kleid hängen. Dieser abgebrochene Zweig erblühte dann genau an dem Tag ihres Todesurteils. Und schenkte ihr ein bisschen Hoffnung – die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod. 
In Gedenken an diese Legende werden am 4. Dezember an vielen Orten Kirschzweige geschnitten und in eine Vase mit Wasser gestellt. Die Knospen der sogenannten Barbarazweige erblühen dann bis spätestens an Weihnachten. Mit einem auf den ersten Blick tot zu scheinendem Zweig, erblüht damit die Hoffnung auf den Frühling – auf neues Leben mitten im dunklen und kalten Winter. Möge dieses Zeichen der Hoffnung auch uns Mut machen durch diese schwierigen Corona-Zeiten zu kommen. 

Pfarrerin Lydie Nicoly Menezes
Diakonische Unternehmenskultur und Seelsorge